Dienstag, 04 Oktober 2016 07:56

Damen setzen Ausrufezeichen!

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Markierte den Schlusspunkt mit einem direkten Freiwurf: Martina Koch Markierte den Schlusspunkt mit einem direkten Freiwurf: Martina Koch

Nach einer intensiven, trainingsreichen Woche ging es für die Damen an diesem Wochenende um eine Standortbestimmung. Mit einem Traumstart gingen die HSG Damen in Ihr drittes Spiel der Saison, gegen Müssen-Billinghausen 2 erwischte die Damenmannschaft einen Start, der in den letzten Spielen immer den Gegnern vorbehalten waren.

Nach 11 Minuten beim Stand von 1:6 für die HSG nahm Norbert Flötotto (Trainer Müssen-Billinghausen) die Auszeit um seine Sieben neu zu sortieren, dies zeigte Erfolg, so dass Müssen das Spiel ausgeglichen gestalten konnte und auf 6:7 herankam. Das Spiel war stark geprägt von 2 starken Abwehrreihen mit guten Torfrauen. Müssen vergab oder scheiterte an Charlotte im Tor und unser Angriff hatte so seine Probleme durch die kompakte Abwehr durchzukommen. Nach 15. Minuten musste Charlotte raus und Celine übernahm. Über 6:8 (18. Min.) zog Müssen zur Pause auf 10:9 vorbei.

Fazit der ersten Hälfte: Starke HSG Abwehr in neuer Zusammenstellung, Anabelle traut sich was zu und wir spielen nicht nur klein klein.

In der zweiten Hälfte wechselte die Führung bis zur 45. Minute immer wieder hin und her. Keine Mannschaft konnte sich absetzen und es war ein Spiel auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für die HSG. Einige vergebene Chancen, da Müssen ein wenig einbrach und ihr schnelles Spiel nicht mehr umsetzen konnte, und eine Manndeckung für Martina brachten die HSG in eine Bredouille, die eigentlich nicht nötig war. In diesem Spiel war die Mannschaft endlich einstellungsmäßig, kämpferisch und spielerisch auf der Höhe und die Mannschaft hätte schon ab der Mitte der zwoten Hälfte den Sack zumachen können. Geschah aber leider nicht!....So nahm der Coach in der 52. Minute die Auszeit um die Mannschaft nochmal für die letzten 8 Minuten einzustellen.

Celine hielt in dieser Phase fast alles und brachte so die gegnerischen Damen zur Verzweifelung. Nach einem vergebenen Angriff, der zum 18:20 geführt hätte), glichen die Müssener nochmal zum 19:19 aus, Anabelle kassierte noch eien 2 Minuten-Strafe und wir durften in der letzten Minute mit 5 gegen 6 Spielen….Es sah nach einem Unentschieden aus, wenn…ja wenn nicht Martina 6 Sekunden vor Schluss sich den Ball geschnappt hätte und das Ding links oben ins Tornetz geworfen hätte…19:20!!! Erster Saisonsieg der Damen und passender Auftakt zum ersten Mannschaftsabend in der Buker Alm!

Fazit: Heute hat man gesehen, was die richtige Einstellung, der richtige Einsatz und Entschlossenheit (vor allem in der Abwehr) bringen kann. Wenn die Damen letzte Woche gegen Leopoldshöhe so aufgetreten wären, dann wäre das Spiel auch für uns gelaufen. Nächste Woche geht es (trotz Sportfest) zum Pokalspiel gegen die HSG Detmold 3 (1. Kreisklasse). Hier gilt es, die Spannung hochzuhalten und die Sicherheit für die nächsten Liga-Spiele zu holen und natürlich im Pokal weiterzukommen.

Gelesen 2025 mal Letzte Änderung am Dienstag, 04 Oktober 2016 09:23