Sonntag, 02 Dezember 2018 15:06

Erste feiert die Punkte 16 und 17!

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die HSG Altenbeken/Buke hat am 10. Spieltag die richtige Antwort auf die 1. Saisonniederlage gegeben und ist mit einem 35:31 (17:13)-Heimsieg gegen die HSG TuS/EK Spradow in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am 1. Advent kann sich die HSG damit bereits über 17 Saisonpunkte freuen!

Banner9

Trainer Jan Schwensfeger hatte für das schwere Heimspiel gegen Spradow nur einen Mini-Kader zur Verfügung, da neben Yannic Hennemann und Hendrik Schubert auch Erik Fornefeld, Florian Schröder, Jan Walter und Jonas Bruhn aus unterschiedlichen Gründen passen mussten. Somit blieben nur 8 Feldspieler aus dem Kader der Ersten, weshalb Tobias Schnelle zur Sicherheit auf die Bank der Ersten zurückkehrte. Der kleine Kader war jedoch hervorragend auf den Gegner eingestellt und konnte zumindest im Angriff die Trainingsinhalte gegen die sehr defensive 6:0-Formation der Gäste von der ersten Minute an umsetzen. Nach dem 1:0 durch Malte Werning war auch Torwart Christian Harst, der 60 Minuten eine starke Partie zeigte, mit einem gehaltenen Siebenmeter direkt da. Weil die Abwehr einige Zeit brauchte, um sich auf die Kreisläuferanspiele auf Iffland von Danowsky und Reiser einzustellen, blieb Spradow der HSG immer auf den Fersen und konnte beim 6:6 und 10:10 (18. Min) das Spiel zweimal ausgleichen. Auch beim 13:12 in der 25. Spielminute führte die HSG nur knapp, setzte dann aber zum Zwischenspurt an und löste sich auf 17:13, wobei Jannik Grebe den Halbzeitstand mit der letzten Aktion der 1. Hälfte herstellte.

 CH16

Mit dem Treffer zum 18:13 durch einen mit 8 Treffern erneut bärenstarken Alexander Jungeilges gelang auch der Auftakt in die 2. Hälfte. Dann galt es jedoch für die Erste 5 kritische Minuten mit teils doppelter Unterzahl zu überstehen. Die Gäste kamen auf 19:16 und 20:17 heran und scheiterten per Siebenmeter den Rückstand noch weiter zu verkürzen. Danach lief es dann bei der Ersten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr sehr gut. Gewonnene Bälle in der Abwehr wurden mit Tempo in Tore umgemünzt und auch im Positionsspiel war man mit den Vorgaben des Trainers und geduldigem Spiel immer wieder erfolgreich. Über 23:17, 26:18 stand es nach einem Doppelpack von Lennart Unkell in der 48. Minute 30:20. Der hohe Vorsprung zu diesem frühen Zeitpunkt tat der Mannschaft nicht allzu gut. In den letzten 10 Minuten verdeutlichte die Mannschaft sich selber, wie es nicht läuft: Technische Fehler und überhastete Abschlüsse im Angriff und das Abwehrspiel ohne die letzte Konsequenz ermöglichten den Gästen nach dem 33:24 (55. Min) noch einen völlig unnötigen 2:7-Lauf zum 35:31-Endstand.

Vor allem im Angriff zeigte die Erste damit über 50 Minuten eine starke Leistung. Der Rückraum mit Benedikt Goesmann, der mit starken Zweikampfaktionen glänzte, Jannik Grebe, der das Spiel mit viel Übersicht leitete, und Alexander Jungeilges, der hervorragend aus der zweite Reihe traf, präsentierte sich im Positionsangriff sehr stark, während über die Außenpositionen einfache Tore im Tempospiel und sichere Abschlüsse im Positionsangriff zu sehen waren. Erfolgreich spielt die Erste aber nur, wenn sie es bis an ihre Leistungsgrenze schafft, was in den letzten 10 Minuten nicht mehr der Fall war. Für das schwere Auswärtsspiel in der kommenden Woche in Ahlen, muss die Mannschaft unbedingt erneut an ihr Maximum kommen. Insgesamt war das Spiel aber eine starke Antwort auf die 1. Saisonniederlage in Rödinghausen! Und zudem der perfekte Auftakt für die anschließende Weihnachtsfeier der Mannschaft (Danke an Franz-Josef und Netzer für die großzügige Spende in die Mannschaftskasse!) in Paderborn.

Unser Co-Kapitän Hendrik Schubert hatte den handyfreien Abend perfekt organisiert:

WF Henne

 Fast der komplette Kader konnte auf die Saisonpunkte 16 und 17 anstoßen:

 WF Mannschaft

Und die Spannung und Freude bzgl. der Wichtelgeschenke war groß! Mit seinem Los erwischte Benedikt dabei einen Pullover mit dem er modisch in der Weihnachtszeit ganz weit vorne liegt:

 WF Goessi

Spieler: Thomas Stennes, Christian Harst, Benedikt Goesmann (6), Malte Werning (2), Michael Schadomsky (8/6), Jannik Grebe (2), Daniel Wiemann (5), Florian Weißelstein (1), Alexander Jungeilges (8), Lennart Unkell (3), Tobias Schnelle

HSG AB - HSG Spradow: 2:0; 4:2; 5:4; 6:6 (12. Min); 8:6; 10:10; 12:10; 13:12 (25. Min); 16:12; 17:13 (HZ) 18:13; 19:16; 20:17 (36. Min); 23:17; 26:18 (43. Min); 30:20 (48. Min); 31:22; 33:24 (55. Min); 35:31 (Ende)

HSG Spradow: Iffland (13/1), Danowsky (8/1), Rauschen (3), Reiser (3), Borcherding (1), Fischer (1), Huelskoetter (1), Nolte (1), Halstenberg, Langer, Niermann, Riechmann, Stoehr

Schiedsrichter: H. Borutta und B. Brünger

Zeitstrafen: 6 (Schadomsky, Jungeilges, Wiemann, Werning 3) - 4 (Iffland, Nolte, Niermann 2)

Siebenmeter: 6/6 (Schadomsky) - 2/5 (Danowsky 1/4, Iffland 1/1)

Das nächste Spiel: 11. Spieltag - Gegner: Ahlener SG II - Spieltag: Samstag, 08.12.2018 - Anpfiff: 16:00 Uhr - Spielort: Friedrich-Ebert-Halle, Henry-Dunant-Weg, 59229 Ahlen

Das nächste Heimspiel: 12. Spieltag - Gegner: TuS Brake - Spieltag: Samstag, 15.12.2018 - Anpfiff: 17:15 Uhr - Spielort: Schulsporthalle Altenbeken

HSG Weihnachtsfeier

Gelesen 56 mal Letzte Änderung am Sonntag, 02 Dezember 2018 15:17