Sonntag, 10 Februar 2019 15:41

Fantastische Unterstützung und miese Chancenverwertung in Isselhorst

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die HSG Altenbeken/Buke muss sich am 16. Spieltag der Verbandsliga-Saison beim TV Isselhorst mit 26:23 (14:7) geschlagen geben.

Großartig war die Kulisse: Die Halle war bis auf den letzten Platz ausverkauft und ca. 80 HSG-Zuschauer unterstützen die Erste fantastisch! Diese Rahmenbedingungen haben einfach nur Spaß gemacht, auch wenn der TVI am Ende als verdienter Sieger vom Platz gegangen ist. Vielen Dank an alle mitgereisten Zuschauer!

Die HSG drückt die Daumen, dass sich in den kommenden Wochen Lars aus Isselhorst noch als Hauptgewinner dieses Tages herausstellt: Lars, der gemeinsam mit Thomas Stennes und Yannic Hennemann in der TVI-Jugend gespielt hat, ist an einer seltenen Form von Blutkrebs erkrankt und braucht dringend eine Stammzellspende! Eine große Registrierungsaktion gestern in Isselhorst war hervorragend besucht, aber die Chancen einen passenden Spender zu finden, lassen sich natürlich noch weiter erhöhen: Bei der DKMS kann sich jeder das notwendige Wattestäbchen ganz einfach nach Hause bestellen. Am besten nicht lange aufschieben, sondern direkt den Sonntag nutzen, um die notwendigen Utensilien unter www.dkms.de anzufordern! Mund auf - Stäbchen rein - Spender sein! Deine Hilfe ist gefragt! Viele Blutkrebspatienten brauchen einen Stammzellspender und vllt. kannst Du ein Leben retten!

Lars

Trainer Jan Schwensfeger konnte für das Spiel in Isselhorst auf den kompletten 14-köpfigen Kader zurückgreifen. In der Trainingswoche hatte sich die Erste intensiv auf den Aufstiegskandidaten aus dem Kreis Gütersloh vorbereitet und wurde deshalb auch nicht von dem Angriffsspiel des TVI mit zwei Kreisläufern zu Spielbeginn überrascht. Die Erste kam mit dieser Angriffsformation der Gastgeber gut klar und kassierte in den ersten zehn Spielminuten lediglich einen Gegentreffer. Die HSG ging u.a. mit zwei Rückraumtreffern von Hendrik Schubert mit 1:3 in Führung und hatte sogar Chancen, die Führung deutlicher zu gestalten, so dass sich bereits in dieser Phase die unzureichende Chancenverwertung der Ersten in diesem Spiel andeutete. Die Gastgeber ließen sich nicht lange bitten, stellten ihre Angriffsformation um und nach einer Viertelstunde stand ein 5:5 auf der Anzeigentafel. Danach folgte ein bitterer 2:9-Lauf bis zur Halbzeit: Im Angriff nutzte Isselhorst die Zeitstrafen gegen die HSG gnadenlos aus, wobei der Angriff der Ersten in dieser Phase das deutlich größere Problem darstellte. Die Mannschaft erspielte sich durchaus gute Torchancen, scheiterte jedoch immer wieder an den eigenen Nerven und Torwart Eugen Rogalski. Mit einem ernüchternden 14:7-Rückstand ging es in die Halbzeit.

Vor den vielen mitgereisten HSG-Zuschauern probierte die Erste alles, um wieder ins Spiel zu kommen. Spielte teilweise mit einer einfachen bzw. doppelten Manndeckung und rannte immer wieder mit Tempo gegen die TVI-Defensive an. Aufgrund der weiterhin schwachen Chancenverwertung pendelte der Rückstand zunächst bis zum 21:13 jedoch weiter zwischen 6-8 Toren. Die HSG versuchte es jedoch unbeirrt weiter und holte in der Folgezeit Tor um Tor auf. Über das 21:17 (52. Min) kam die HSG bis auf drei Tore (25:22) heran, vergab jedoch dann erneut die Chancen noch weiter zu verkürzen. Mit einem Ballgewinn der HSG kurz vor Schluss gab es dann noch im Tempospiel die Möglichkeit auf zwei Tore zu verkürzen und damit den direkten Vergleich zu gewinnen. Christoph Harbert, der nach Spenge in die 3. Liga wechselt, provozierte an der Mittellinie jedoch ein angebliches Stürmerfoul, die Schiedsrichter fielen drauf rein und so stand am Ende ein 26:23-Sieg für die Gastgeber.

Der Sieg für den TV Isselhorst ist absolut verdient, da die Gastgeber an diesem Tag das handballerisch bessere sowie abgezocktere Team waren, während die Erste bei der Chancenverwertung immer wieder an ihren Nerven und dem gegnerischen Torwart scheiterte. Zahlreiche Fehlwürfe von allen Positionen sowie vier vergebene Siebenmeter sprechen da leider eine eindeutige Sprache. Bezüglich Kampf, Einsatz und Leidenschaft ist dem Team, das von der großartigen Unterstützung der HSGler immer weiter angetrieben wurde, jedoch absolut kein Vorwurf zu machen! So hatte sich die Mannschaft anschließend in der Taubenranch trotz der Niederlage das ein oder andere Bier verdient, das Franz Josef Grebe und Martin „Netzer“ Fornefeld anlässlich ihrer Geburtstage ausgegeben haben. Das Spiel vor dieser Kulisse und mit dieser Atmosphäre war für jeden einzelnen Spieler ein Highlight und die Mannschaft brennt schon jetzt darauf, mit Eurer Unterstützung im Heimspiel am kommenden Samstag in die Erfolgsspur zurückzukehren!

Spieler: Thomas Stennes, Christian Harst, Jonas Bruhn, Benedikt Goesmann (1), Malte Werning (1), Michael Schadomsky (3/2), Jan Walter, Erik Fornefeld (1), Jannik Grebe (3), Florian Weißelstein (4), Daniel Wiemann (7/2), Alexander Jungeilges (1), Hendrik Schubert (2), Lennart Unkell

TVI - HSG AB: 0:1; 1:3 (6. Min); 3:4; 5:5 (14. Min); 8:6; 10:7 (25. Min); 14:7 (HZ) 14:8; 16:9 (36. Min); 19:11; 21:17 (52. Min); 24:20; 25:22; 26:23 (Ende)

TVI: Grabmeir (7/5), Harbert (7), Martinez (4), Boese (3), Hoecker (2), Reckmann (2), Marquardt (1), Graewe, Kollenberg, Linke, Rogalski, Strothenke, Vossen

Schiedsrichter: R. Menke und R. Zent

Zeitstrafen: 3 (Martinez, Marquardt 2) - 5 (Schubert 3, Schadomsky, Wiemann)

Siebenmeter: 5/5 (Grabmeir) - 8/4 (4/2 Schadomsky, 4/2 Wiemann)

Das nächste Spiel: 17. Spieltag - Gegner: TV Emsdetten II - Spieltag: Samstag, 16.02.2019 - Anpfiff: 17:00 Uhr - Spielort: Schulsporthalle Altenbeken

Bentler

Tommy Bentler ist eigentlich durch und durch Fußballer, coacht aktuell den SC Borchen und hat auch schon die B-Junioren des SCP in der Bundesliga trainiert. Trotzdem ist er auch dem Handball in seiner Heimatgemeinde verbunden und immer mal wieder bei dem ein oder anderen Bierchen im HSG-Stübchen und auf der Tribüne der Schulsporthalle anzutreffen. Neben dem Sport ist das Schreiben seine zweite Passion, die inzwischen schon drei wunderbar humorvolle Bücher hervorgebracht hat: "Volle Pulle Kreisliga", "Wenn die Pampers zum Helm wird" und "Wenn schon, dann richtig"! Unter www.tommys-texte.de werden diese Bücher vorgestellt, Blog-Einträge und Gastbeiträge veröffentlicht und Leseempfehlungen gegeben - kurz: Eine absolut empfehlenswerte Seite!
Nach der Handball-WM war Tommy wieder voll im Handball-Fieber und hat unser Heimspiel gegen LIT besucht, so dass der neuste Eintrag, den ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet, von unserem letzten Heimspiel handelt!

Gelesen 128 mal