Sonntag, 07 April 2019 12:46

Niederlage gegen die HSG Spradow

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die HSG Altenbeken/Buke muss am 23. Spieltag der Verbandsliga-Saison 2018/19 in die 6. Niderlage einwilligen und verliert bei der HSG TuS/EK Spradow auswärts mit 30:29 (13:14).

Eine Bitte: Mit 2 Minuten deiner Zeit kannst du die HSG-Jugendarbeit beim Sparkassen-Gewinnspiel #WirvorOrt unterstützen! Es sind lediglich 3 interessante Fragen über die Regionen Paderborn und Lippe richtig zu beantworten! https://ielements-projects.de/wirvorort/contributors/930/?item=930

Banner5

Für das erwartet schwere Auswärtsspiel gegen Spradow musste Trainer Jan Schwensfeger neben dem Langzeitverletzten Yannic Hennemann auch noch berufsbedingt auf Jannik Grebe, verletzungsbedingt auf Kreisläufer Florian Weißelstein sowie Jonas Bruhn verzichten. Zusammen mit der personell schwachen Trainingsbeteiligung in dieser Woche alles andere als gute Voraussetzungen für diese Partie.

Die Erste kam nur schwer in die Partie und schnell leuchtete eine 3:0-Führung für die Gastgeber auf der Anzeigetafel. In einer zunächst torarmen Partie leistete sich die HSG AB mehr technische Fehler und katastrophale Zuspiele als man einer C-Jugend zugestehen könnte. Lennart Unkell gelang trotzdem in der 15. Minute den 4:4-Ausgleich, bevor Spradow noch einmal beim 7:5 in Führung gehen konnte. In der Folgezeit reduzierte sich die Fehlerquote bei der Ersten, was zu einem 5:0-Lauf und damit zur 7:10-Führung führte. Bei einer verbesserten Angriffsleistung verlor jedoch die Defensive mehr und mehr den Zugriff auf die Gegenspieler, so dass der Vorsprung nicht gehalten werden konnte und es beim 13:14 in die Kabine ging.

 Gewinnspiel19

In der zweiten Halbzeit stellten die Gastgeber von ihrer 6:0-Deckung auf eine 5:1-Formation um. Daran störte sich die Erste jedoch kaum und Benedikt Goesmann und Alexaner Jungeilges waren immer wieder Ausgangspunkt von gelungen Angriffsaktionen. Als deutlich problematischer stellte sich jedoch weiterhin die Defensive der Ersten dar. Jedem gelungen Angriff stand im Prinzip ein direkter Gegentreffer gegenüber, so dass der Vorsprung bis zur 40. Minute zunächst zwischen 1-2 Toren pendelte. Nach dem 20:20-Ausgleich legte die HSG AB immer einen Treffer und vor und Spradow zog nach. Das 26:27 sollte dann die letzte Führung der Ersten sein. Ein vergebener Siebenmeter ermöglichte die 28:27-Führung für die Hausherren, die nun ihrerseits immer ein Tor vorlegten. In der letzten Spielminute überschlugen sich dann die Ereignisse: Nach dem letzten Pass im Zeitspiel erzielte Daniel Danowsky die 30:29-Führung für die Gastgeber. Die Erste wollte bzw. musste mit Tempo antworten und Kreisläufer Frederik Iffland berührte beim Zurücklaufen den langen Pass zum Anwurf, der dementsprechend sein Ziel nicht fand. Die Schiedsrichter werteten diese Situation als strafbar unterbundene Torchance in den letzten 30 Sekunden, zeigten die Rote Karte und sprachen der HSG AB einen Siebenmeter wenige Sekunden vor Spielende zu. Aber auch dort lag in diesem Spiel eine Schwäche der Ersten. Während der Spradower Danowsky alle seine 7 Strafwürfe im Tor unterbrachte, fanden bei der HSG AB bei 3 verschiedenen Schützen lediglich 2 von 6 Siebenmetern den Weg ins Tor. Auch den letzten Siebenmeter konnte Torwart Halstenberg entschärfen und damit das Spiel zugunsten der Hausherren entscheiden.

Aus einem Verbandsliga-Spiel auf insgesamt schwachen Niveau ging damit die HSG Spradow als keinesfalls unverdienter Sieger hervor. Die Erste war ein gutes Stück von ihrem Leistungsmaximum entfernt und kann in der aktuellen Saisonphase personelle Ausfälle wie bei diesem Spiel einfach nicht mehr auffangen. Daher kommt die nun folgende zweiwöchige Osterpause mehr als gelegen für die Erste. Es heißt neue Kräfte zu sammeln und dann nochmal gemeinsam mit den Zuschauern in den letzten drei Saisonspielen wieder in die Spur zu finden! Das wird im nächsten Heimspiel am Samstag, 27. April, gegen die Ahlener SG II, die noch mitten im Abstiegskampf steckt, alles andere als einfach! Dafür braucht die Mannschaft unbedingt die Unterstützung der Zuschauer, daher am besten den Termin schon jetzt im Kalender markieren…

Das beste Nachricht von der Auswärtsfahrt nach Spradow: Auf der Rückfahrt ist ein Auto aus der HSG-Kolonne schuldlos in einen Unfall verwickelt worden, bei dem es jedoch glücklicherweise beim Blechschaden geblieben ist! Nach dem ersten Schock und mit dem Wissen, dass keine Person zu Schaden gekommen war, entwickelte sich während der langen Wartezeit auf die Polizei dann sogar noch ein spontaner Mannschaftsabend am Unfallort, der direkt vor ein Kneipe gelegen war…

 Spradow

Spieler: Thomas Stennes, Christian Harst, Hendrik Schubert, Benedikt Goesmann (4), Malte Werning (2), Michael Schadomsky, Erik Fornefeld, Daniel Wiemann (9/2), Marin Vitic (6), Lennart Unkell (5), Alexander Jungeilges (3)

HSG Spradow - HSG AB: 3:0; 4:4 (15. Min); 7:5; 7:10 (22. Min); 10:10; 11:13; 13:13; 13:14 (HZ) 13:15; 15:16; 17:19; 20:20 (40. Min); 21:22; 23:25 (47. Min); 26:27; 28:27 (54. Min); 29:29; 30:29 (Ende)

HSG Spradow: Danowsky (14/7), Iffland (5), Hellmann (4), Niermann (3), Huelskoetter (2), Langer (1), Borcherding (1), Reiser, Halstenberg, Riechmann

Schiedsrichter: T. F. Schallenberg und A. Scholz

Zeitstrafen: 3 (Niermann 2, Huelskoetter) - 3 (Vitic, Schadomsky, Schubert)

Rote Karte: Iffland (60. Minute)

Siebenmeter: 7/7 (Danowsky) - 6/2 (Schadomsky 1/0, Wiemann 4/2, Vitic 1/0)

Das nächste Spiel: 24. Spieltag - Gegner: Ahlener SG II - Spieltag: Samstag, 27.04.2019 - Anpfiff: 17:00 Uhr - Spielort: Schulsporthalle Altenbeken

Gelesen 119 mal