building responsive website

Dienstag, 23 Januar 2018 08:07

Erste muss sich dem Ligaprimus geschlagen geben

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

LIT TRIBE GERMANIA II lässt sich im letzten Spiel der Vorrunde der Verbandsliga-Saison 2017/18 auch von der HSG Altenbeken/Buke nicht aufhalten und bleibt unbesiegt. Die HSG muss gegen den Spitzenreiter in eine 34:36 (15:17)-Heimniederlage einwilligen.

Trainer Detlef Rauchschwalbe konnte für das Spiel gegen den Tabellenführer auf seinen kompletten 13-köpfigen Kader zurückgreifen. Das Spiel in der Schulsporthalle begann zunächst ausgeglichen, wobei die Gäste bis zum 3:4 immer einen Treffer vorlegten. Es folgte eine richtig starke Phase der HSG, die eine 7:4-Führung in der 12. Minute zur Folge hatte. Für den 4:0-Lauf steuerten unsere beiden Außen, Daniel Wiemann und Florian Schröder, jeweils einen Doppelpack bei. In der Abwehr gewonnene Bälle wurden entweder per Gegenstoß oder aus einer klaren Chance im Positionsspiel im Tor untergebracht: So ging dem 6:4 von Daniel bspw. eine lange, druckvolle Ballstafette voraus, die schließlich bei Alexander Jungeilges auf der Halbposition landete, der seinen Außen hervorragend freispielte. Diese gute Phase der HSG wusste Gästetrainer Feiko Hampel jedoch mit einer Auszeit gekonnt zu unterbrechen. Ab diesem Zeitpunkt spielte LIT fast ausschließlich mit einem 7. Feldspieler im Angriff und schaffte mit dieser taktischen Variante direkt einen 7:1-Lauf zum 8:11 (20. Minute). In der Folge stabilisierte sich die Erste wieder und konnte den Rückstand bei 1-3 Toren halten. Den Halbzeitstand zum 15:17 erzielte Tobias Schnelle für die HSG.

Mit 2-3 Toren lag die Erste auch die ersten Minuten der 2. Hälfte zurück, bevor beim 20:21 und 21:22 der Anschluss gelang, mehr jedoch nicht. Vielmehr konnte sich LIT sogar wieder absetzen und schaffte in der 44. Minute beim 22:26 die erste 4-Tore Führung. Dazu kam kurz Zeit später noch eine Rote Karte für Benedikt Goesmann, der einen Gegenspieler im Tempogegenstoß leicht touchierte. Der fiel spektakulär und die Schiedsrichter wählten für diese Aktion eine sehr harte Bestrafung. Mit einer hervorragenden Einstellung kämpfte sich die HSG jedoch zurück und konnte erneut verkürzen. Besonders erfolgreich war dabei immer wieder Yannic Hennemann aus dem Rückraum, der mit viel Tempo agierte, die Bälle sehenswert in den Torwinkeln unterbrachte und am Ende gemeinsam mit Daniel der Haupttorschütze sein sollte. Den erneuten Anschlusstreffer erzielte Thomas Stennes aus dem eigenen Tor über das gesamte Spielfeld zum 28:29. Leider eine der wenigen Szenen, in denen die HSG das Spiel der Gäste mit 7 Feldspielern ausnutzen konnte. Zu oft waren die Würfe auf das leere Tor nicht genau genug oder das Tempo nicht hoch genug, um das leere Gäste-Tor auszunutzen. Da die Erste unverdrossen weiterkämpfte, gelang beim 30:30 in der 54. Minute zum ersten Mal seit langer Zeit der Ausgleich. Nach dem 32:32 in der 56. Minute zeigte sich dann aber wieder der entscheidende Unterschied in diesem Spiel: Die HSG leistete sich wieder einfache Fehler aus überhasteten Aktionen, während der Spitzenreiter die entscheidenden Fehler weniger machte und in aller Seelenruhe die Überzahl mit 7 Feldspielern, gegen die die HSG bis zum Ende nicht das richtige taktische Mittel fand, immer wieder gekonnt nutzte. So konnten die Gäste vom 33:34 zum 33:36 den entscheidenden Vorsprung herausspielen und ihre (fast) perfekte Hinserie mit 24:2 Punkten und ohne Niederlage krönen.

 Tabelle 13

Die HSG steht wie in der letzten Saison nach der Hinrunde mit 9:17 Punkten da, belegt den 11. Tabellenplatz und steckt damit mitten im Abstiegskampf. In erschreckend vielen Spielen der Hinrunde präsentierte sich die Erste viel zu harmlos und produzierte für die Verbandsliga viel zu viele einfache Fehler. Die letzten Spiele der Hinrunde gegen die beiden Spitzenteams Harsewinkel und LIT erinnerten zumindest ansatzweise wieder an die starke Rückrunde der letzten Saison. Nach dem Spiel gegen den Spitzenreiter kam von vielen Seiten Lob für das knappe Ergebnis, 34 Tore gegen die bis dato beste Abwehr der Liga und die couragierte Leistung. Am Ende stand die HSG aber trotzdem ohne Punkte gegen LIT da, die für den Klassenerhalt nun dringend folgen müssen. Die Verbandsliga ist so ausgeglichen, dass auch von jeder anderen Mannschaft einfache Fehler in den entscheidenden Spielsituationen gnadenlos bestraft werden. Erschwerend kommt in der Rückrunde hinzu, dass die HSG gegen die direkten Konkurrenten Hüllhorst (6 Punkte), Verl (7) und Porta Westfalica (7) um den Klassenerhalt jeweils auswärts antreten muss. Für den Verbleib in der Verbandsliga muss sich die Mannschaft dementsprechend spielerisch weiter steigern, die Fehlerquote senken und endlich ihr volles Potential abrufen - am besten schon zum Rückrundenauftakt am kommenden Samstag gegen die Spvg. Steinhagen um 18 Uhr in der Schulsporthalle. Die Mannschaft hofft für die schwere Rückrunde erneut auf die Unterstützung der Zuschauer!

 Foto FJ

Bereits am vergangenen Sonntag wurde Franz-Josef Grebe mit der Ehrenurkunde des ESV TuS 98 Altenbeken e.V. für seine großen Verdienste rund um den Handballsport in der Eggegemeinde ausgezeichnet! Der Vater der HSG lebt seit mehr als 45 Jahren Handball in den unterschiedlichsten Funktionen: Spieler, Trainer, Sportlicher Leiter, Schiedsrichter, Mädchen für alles... Die HSG Altenbeken/Buke bedankt sich ganz herzlich für die unzähligen Stunden ehrenamtlicher Arbeit für den Handball in der Eggegemeinde!!

Spieler: Thomas Stennes (1), Christian Harst, Florian Schröder (4), Benedikt Goesmann (1), Malte Werning, Michael Schadomsky (4), Jonas Schäfers (2), Erik Fornefeld (2), Jannik Grebe, Daniel Wiemann (9/3), Alexander Jungeilges, Yannic Hennemann (8), Tobias Schnelle (3)

HSG AB – LIT II: 0:1; 2:2; 3:4; 7:4 (12. Min); 7:8; 8:11 (20. Min); 11:12; 11:14; 14:16; 15:17 (HZ) 15:18; 17:19; 18:21 (36. Min); 20:21; 21:22; 21:24; 22:26 (44. Min); 25:27; 28:29; 30:30 (54. Min); 32:32 (56. Min); 32:34; 33:34; 33:36; 34:36 (Ende)

LIT II: Riechmann (12/8), Moehle (7), Hehemann (6), K. Gerling (4), Weber (3), Buesking (2), Finke (1), Grote (1), Eisele, B. Gerling, Indeche, Ransiek, Schriefer

Das nächste Spiel: 14. Spieltag - Gegner: Spvg. Steinhagen - Spieltag: Samstag, 27.01.2018 - Anpfiff: 18:00 Uhr - Spielort: Schulsporthalle Altenbeken

Gelesen 343 mal

Schreibe einen Kommentar

Wir behalten uns vor, unangemessene, beleidigende, rassistische Komentare zu löschen.

Vorstand
HSG Altenbeken-Buke

Das nächste Spiel der Ersten

Gesamtspielplan

    ESB-Übung 03 HBKL

    ESB FC Stukenbrock : ESB HSG Altenbeken/Buke - 24.02.2018 - 10:00 Uhr

    0286-1 Ausrichter HSG Altenbeken/Buke

    HSG Altenbeken/Buke (2) : TSV Schloß Neuhaus (2) - 24.02.2018 - 13:30 Uhr

    0286-1 Ausrichter HSG Altenbeken/Buke

    HSG Altenbeken/Buke (2) : HSG Blomberg-Lippe (3+4) (Herrentrup) - 24.02.2018 - 13:30 Uhr

    0202 1. Kreisklasse Männer

    HC Steinheim 2 : HSG Altenbeken/Buke 3 - 24.02.2018 - 16:00 Uhr

    0235 B-Jgd. Mädchen Kreisliga

    HSG Altenbeken/Buke : HSG Handball Lemgo - 24.02.2018 - 17:00 Uhr

    ESB-Übung 03 HBKL

    ESB HSG Altenbeken/Buke : ESB TSV Schloß Neuhaus - 25.02.2018 - 10:00 Uhr

    P0245 -16.12.2017- Viertelfinale C-Jgd. Mädchen

    HSG Blomberg-Lippe 2 : HSG Altenbeken/Buke - 25.02.2018 - 13:00 Uhr

    0286-1 Ausrichter HSG Altenbeken/Buke

    HSG Altenbeken/Buke (2) : HSG Handball Lemgo (2) - 25.02.2018 - 13:30 Uhr

HSG-App - immer aktuell

mockup app

Immer auf dem aktuellen Stand. Einfach downloaden und alle Infos zur HSG auf dem Handy serviert bekommen. Aktuell und auf einen Blick.

de play badge logo appstore

ehlert

Driburger Logo neu

teamgeist

goeken

erima logo horizontal mit competence line

thiel

logo bollmann internet