building responsive website

Montag, 13 November 2017 17:34

Erste in Hahlen nicht verbandsligatauglich

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die HSG Altenbeken/Buke kommt am 8. Spieltag beim TSV Hahlen unter die Räder und zeigt dabei eine erschreckend schwache Leistung. Die 32:30 (19:12)-Auswärtsniederlage war dabei wesentlich eindeutiger als das Endergebnis vermuten lässt.

Trainer Detlef Rauchschwalbe musste in Hahlen aufgrund von Rückenproblemen auf Tobias Tillmann verzichten und hatte einen 13-köpfigen Kader zur Verfügung. Der Trainer stellte das Spiel als richtungsweisend heraus, denn mit einem Sieg hätte der Anschluss an das untere Mittelfeld gelingen können, die Niederlage bedeutet dagegen tief im Abstiegskampf zu stecken. Die Gastgeber von Trainer Ottmar Eichhorn hatten dabei insbesondere in der 1. Halbzeit auch noch unglaublich leichtes Spiel gegen die Erste: Ohne größere Probleme zog Hahlen direkt auf 3:0 und 5:1 davon. Im Angriff spielte die HSG zwar brav ihre Spielzüge, jedoch ohne jeglichen Druck auf die Abwehr. Die schlecht vorbereiteten Abschlüsse oder technischen Fehler im Angriff wandelte Hahlen über ihren Linksaußen Luca Höltkemeyer direkt in Tore aus dem Gegenstoß um. Die 8 Feldtore von Höltkemeyer bis zur Halbzeit zeigen, wie viele Fehler die HSG im Angriff gemacht hat. Der TSV Hahlen war allerdings auch im Positionsangriff deutlich überlegen, da die HSG-Abwehr völlig körperlos agierte und die Gastgeber im Gegensatz zur HSG ihre Angriffskonzepte druckvoll und konzentriert bis zum freien Mitspieler vortrugen. Hahlen blieb stets in Führung und lediglich beim 7:6 (12. Min) und 14:12 (23. Min) kam die Erste in Schlagdistanz, die hohe Fehlerquote spielte dem TSV aber immer wieder in die Karten, der sich mit einem 5:0-Lauf bis zur Halbzeit über eine beruhigende 19:12-Führung freuen konnte.

Die mitgereisten Zuschauer mussten sich eine desolate Leistung ihrer Mannschaft in den ersten 30 Minuten anschauen. Zumindest die Körpersprache und der Wille wurden in der 2. Hälfte besser. Aber Hahlen blieb weiterhin die tonangebende Mannschaft und konnte den Vorsprung kontinuierlich bis zum 31:21 (48. Min) vergrößern. Eine verbesserte HSG konnte ab diesem Zeitpunkt Ergebniskosmetik betreiben, ohne die Gastgeber und verdienten Sieger jedoch ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Damit steht die Erste nun mit 4:10 Punkten tief im Tabellenkeller. Die Mannschaft hat sich durch eine schlechte Vorbereitung und schwache Leistungen wie gegen Hahlen selber in diese Situation manövriert und steht nun in der Verantwortung den Abstiegskampf anzunehmen, sich über Einsatzbereitschaft und Wille wieder Erfolgserlebnisse zu erkämpfen, die Rückrunde der letzten Saison, als scheinbar alles wie von alleine lief, endgültig aus den Köpfen zu streichen und sich so selber aus dieser schwierigen Tabellensituation zu befreien. Momentan sind dabei sicherlich auch die fehlende Sicherheit und das geringe Selbstbewusstsein ein großes Problem. Daher freut sich die Mannschaft auf die zwei aufeinanderfolgenden Heimspiele und hofft dabei im Abstiegskampf auf die Unterstützung der Zuschauer!

Vielen Dank an die nach Hahlen mitgereisten Zuschauer! Vielen Dank auch an die zahlreichen Unterstützer beim Gewinnspiel #einfachdigital der Sparkasse Paderborn-Detmold. Die HSG ist im Schlussspurt noch auf fantastische 563 Stimmen!

Spieler: Thomas Stennes, Christian Harst, Florian Schröder (1), Benedikt Goesmann (7), Malte Werning (3), Michael Schadomsky (7/4), Jonas Schäfers (1), Erik Fornefeld (1), Jannik Grebe (1), Daniel Wiemann (3), Alexander Jungeilges, Yannic Hennemann (5), Tobias Schnelle (1)

TSV Hahlen - HSG AB: 3:0 (4. Min); 5:1; 5:3; 7:4; 7:6 (12. Min); 11:7; 13:10; 14:12 (23. Min) 19:12 (HZ) 20:12; 21:15 (35. Min); 23:16; 25:17; 26:19; 29:20; 31:21 (48. Min); 32:25; 32:30 (Ende)

TSV Hahlen: Hunke, Bekemeier, Wiese (4), Becker (5), F. Hoeltkemeyer (2), Rodenberg (3), Boeker, Moews, Traue (4), L. Hoeltkemeyer (14/3), Kollmeier, Kanning

Schiedsrichter: Mustafa Ayhan und Christian Vorndamme

Zeitstrafen: 4 (Traue (3), Rodenberg) – 5 (Harst, Schadomsky (2), Werning, Schäfers)

Rote Karte: Moews (54. Min)

Siebenmeter: 3/3 (L. Hoeltkemeyer) – 4/4 (Schadomsky)

Das nächste Spiel: 9. Spieltag - Gegner: SuS Oberaden - Spieltag: Samstag, 18.11.2017 - Anpfiff: 18:00 Uhr - Spielort: Schulsporthalle Altenbeken

Termine Dez HP

Gelesen 584 mal

Schreibe einen Kommentar

Wir behalten uns vor, unangemessene, beleidigende, rassistische Komentare zu löschen.

Vorstand
HSG Altenbeken-Buke

HSG-App - immer aktuell

mockup app

Immer auf dem aktuellen Stand. Einfach downloaden und alle Infos zur HSG auf dem Handy serviert bekommen. Aktuell und auf einen Blick.

de play badge logo appstore