Dienstag, 07 Juni 2022 20:26

Tabellenplatz 3 am Ende einer langen Saison

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schwensfeger, Antonewitsch, Prüßner, Goesmann, Jebram, Vunjic verlassen die HSG

Zum Abschluss der Verbandsliga Saison 2021/2022 stand das Duell der Ersten gegen den Tabellennachbarn Porta Westfalica auf dem Programm.

Konnte man das Hinspiel vor drei Wochen noch mit 4 Toren gewinnen, musste man sich am vergangenen Samstag leider mit 33:34 geschlagen geben. Eine drei Tore Führung 10 Minuten vor dem Ende konnte nicht über die Zeit gebracht werden und am Ende musste man sich den schwindenden Kräften beugen und Porta nahm die letzten Punkte der Saison aus der Schulsporthalle mit. Nichtsdestotrotz kann man mit Tabellenplatz 3 am Ende der Saison zufrieden sein, berücksichtigt man den Saisonverlauf und die dünne Personaldecke der letzten 7 Spiele.

Für 3 Spieler war es am Samstag der letzte Auftritt im HSG Dress. Moritz Jebram (Rödinghausen), Fynn Prüßner & Nerdin Vunjic (Altenhagen) verlassen den Kader nun zum Ende der Saison. Drei Leistungsträger die schwer zu kompensieren sind. Auch verabschieden musste man das Trainerduo Schwensfeger/Antonewitsch. Euch allen ein großes Dankeschön für den Einsatz in den letzten Jahren.

Rückblickend betrachtet muss man auf eine durchwachsene Saison schauen, die mit Platz 3 ein positives Ende genommen hat.

Mit Blick auf die Abschlusstabelle stellt die HSG den besten Angriff der Liga, mit 626 erzielten Toren, knapp vor dem Zweitplatzierten der HSG Bad Salzuflen. Mit Daniel Wiemann, Nerdin Vunjic & Fynn Prüßner befinden sich gleich 3 Spieler der Ersten unter den Top 16 Torschützen der Verbandsliga. Ein super Ergebnis.

Schaut man auf die Gegentreffer der HSG, 595, muss man sich leider mit Absteiger Hüllhorst den letzten Tabellenplatz teilen, was ein Indiz für die 7 verlorenen Spiele der Ersten ist und für die hohe Anzahl an Gegentreffern. 5 x musste das Torwartduo Stennes/Krouß mehr als 34 Mal hinter sich greifen, weil man den Angriff des Gegners nicht entsprechend stoppen konnte.

Durch die Verletzungen von Tim Sievers, Dennis Güldner, Fynn Prüßner & Thomas Stennes standen bereits 6 Spieltage vor Ende der Saison 4 Spieler weniger zur Verfügung als zu Beginn. Mit Benedikt Goessmann verabschiedete sich Ende März ein weiterer Leistungsträger, wodurch nur noch 9 Spieler auf dem Zettel des Trainerteams standen. Alex Jungeilges erklärte sich dann kurzfristig bereit für die letzten Spiele einzuspringen und zu unterstützen, was etwas mehr Flexibilität im Rückraum ermöglichte.

RideforALL

Durch diese dünne Personaldecke war es in Zeiten von Corona lange schwierig einen vernünftigen Trainingsbetrieb zu gestalten und sich bestmöglich auf den Gegner vorzubereiten. Immer wieder musste man für die Spieltage auf Hilfe aus der Zwoten oder auf "Ex-HSGler" zurückgreifen, was unter anderem zu unnötigen Niederlagen im Hinspiel gegen LIT3, oder im Rückspiel gegen die HSG Spradow führte.

Somit rutschte man, auch durch den holprigen Saisonstart, aus dem Kampf um die obersten Plätze. Jedoch verhalf die Siegesserie ab März mit 8 Siegen aus 10 Spielen, mit überzeugenden Ergebnissen in den direkten Duellen gegen Bad Salzuflen & LIT3, einen positiven Aufschwung. Die geschlossenen Mannschaftsleistungen in dieser Phase zeigten einmal mehr, was für ein Potential in der Mannschaft steckte und weshalb der Tabellenplatz 3 am Ende verdient ist.

 

Bericht von Henrik Schubert

C Jugend Quali

Gelesen 161 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Auswärtssieg in der Kampa-Halle